25. Juni 2019
Hektik? Dagegen hilft die Schafgarbe... Der Terminkalender ist voll, das Handy summt, brummt und klingelt gleichzeitig, die Kinder fragen, der Hund muss Gassi, die Wäsche wartet und… HALT! Jetzt nehme ich mir 30 Minuten Zeit und setze mich vor einer würzigen Schafgarbe in voller Blüte. Mal schauen wer so zu Besuch kommt… Ich warte und beobachte ganz genau: Die hübschen Blütenkörbchen mit ihren weißen, zum Teil auch leicht rosa Zungenblüten und den klitzekleinen gelben...
07. März 2019
Grüne Neune – Endlich der Frühling ist da. Noch vor 2 Wochen war die Natur im Ruhemodus. Doch auf einmal ist alles erwacht: Morgens zwitschern die Vögel, überall wächst und sprießt es und ich habe endlich meine neun Kräuter beisammen, um die traditionelle „Grüne Neue“ Suppe herzustellen. Obwohl der Winter nicht richtig kalt war, war es doch lange dunkel. Man zieht sich zurück und macht es sich zuhause gemütlich. Umso mehr freut man sich, wenn es draußen früher hell wird, die...
01. Januar 2019
Hagebutte nennen wir die Frucht der Wildrosenarten hier bei uns. Die bekannteste ist wohl die Hundsrose, aber alle ungespritzten Wildrosenarten können verwendet werden. Ihre parfümierten Blüten eignen sich zur Herstellung von Rosenzucker, aromatisieren aber auch Tees, Blütengelees, Essige und können auch direkt in einen Rührteig verarbeitet werden, einfach lecker und viel viel besser als künstliche Aromastoffe. Es gibt um die Hagebutte schöne überlieferte Bräuche und Rituale. Schon...
10. Oktober 2018
Räucherbüschel Power Ich weiß, es sind noch über zwei Monate bis Weihnachten… Aber jetzt sollte man noch schnell Räucherbüschel binden. Wir erleben ja einen goldenen Oktober und überall am Wegesrand kann man noch heilkräftige Wildpflanzen finden. Nach dem Binden lässt man sie trocknen und in den magischen Rauhnächten, zwischen dem 25. Dezember und Drei Könige, kann man eine alte Tradition pflegen und das Haus mit den Büscheln räuchern. Die Rauhnächte sind eine Zeit der...
23. September 2018
Den Sommer verlängern… Tomaten Ziegenkäse Quiche mit Quendel Nach einem langen trockenen Sommer gibt es Tomaten und Quendel im Überfluss. Ich liebe Tomaten und ich liebe die Kombination Tomaten + Quendel + Ziegenkäse + Knoblauch + Olivenöl, das alles vereint auf einem knusprigen Quicheboden… lecker! Eigentlich ist das gar keine Quiche, denn ich habe für die Füllung keine Eier und Sahne verwendet. In Frankreich würden wir das Ganze Tarte nennen. Und damit der Boden nicht weich und...
03. August 2018
August ist Erntemonat! Und nun stehe ich vor der Qual der Wahl… Soll ich über die Wilde Möhre schreiben oder doch lieber über Dost oder Quendel oder mich für den lieblichen Duft des Mädesüß entscheiden? Ich habe mich letztendlich für die Wilde Möhre entschieden… Erstmal ist so hübsch anzusehen, wie filigrane Spitze. In England wird sie ja auch Queen Anne’s Lace genannt, weil sie so sehr der Spitze ähnelt. Und der schwarze Fleck in der Mitte ist, der Legende nach,
01. Juni 2018
Der verführerische Duft des Holunders Früher glaubte man, dass gute Geister im Holunder lebten und so war es kaum verwunderlich, dass er an einem Ehrenplatz am Hof angepflanzt wurde. Er galt als heiliger Baum mit magischen Kräften und sollte die Familienmitglieder vor Unheil schützen. Sollte man gar vom „bösen Blick“ befallen sein, so kamen erfahrene Frauen zum Einsatz, kochten einen Sud aus magischen Kräuter für eine Waschung des Betroffenen und das Wasser samt Verzauberung wurde...
03. Mai 2018
Brennnessel – die brennende Liebe Bereits die Römer sollen dieses Kraftpaket genutzt haben: Für ihre erotischen Spiele, daher der Ausdruck vielleicht „brennende Liebe“, aber auch um ihre Gicht- und Rheumabeschwerden zu lindern. Im Mittelalter und darüber hinaus hat man die brennende Eigenschaft der Pflanze in Verbindung mit antidämonischem Schutz gebracht, also als gutes Mittel, um Hexen zu vertreiben oder sich vor Milchzauber zu schützen. Die Pflanze wurde auch als Orakelpflanze bei...
18. April 2018
Frühling auf dem Tisch - Kräuterpfannkuchen Für mich gibt es nichts Schöneres als durch heimische Wiesen und Wälder zu streifen, die Natur zu beobachten, die Jahreszeiten zu spüren, die veränderten Düfte und Farben wahrzunehmen – und zu pflücken! Gerade im Frühling erleben wir eine wahre Farben- und Geschmacksexplosion in der Natur. Eine Handvoll Bärlauch, eine kleine Schüssel Gänseblümchen oder ein paar Veilchenblüten, hinzu kommen gutes Öl und einige Nüsse und fertig ist...
18. März 2018
Wenn der Schnee geschmolzen ist, die ersten Sonnenstrahlen die Erde erwärmen und die Vögel wieder zwitschern dann steht der Frühling vor der Tür. Gibt es etwas Schöneres als das Wiedererwachen der Natur zu sehen? Diesen Winter habe ich als lang und grau empfunden, die Wärme aber vor allem die Sonne haben gefehlt. Und nun ist es endlich soweit und der erste Bärlauch wächst... Er ist der absolute Frühlingsbote. Damit ich möglichst lange die relativ kurze Zeit des Bärlauchs genießen...

Mehr anzeigen